Ein Sieg und eine Niederlage für die U16-Mädchen (Fotos)

Nach dem ersten Tag des Turniers haben die U16 Mädchen ein Spiel verloren und ein Spiel gewonnen.

Im ersten Spiel traten die Mädchen auf die Mannschaft von Minsk welche körperlich stark und überlegen war. Viele der Spielerinnen sind auch schon ein Jahr älter als unsere Mädchen, was sich vor allem im Spielaufbau gezeigt hat.
Der grösste Schwachpunkt jedoch zeigte sich im Rebound, wo unsere Mannschaft nur wenig Chancen hatte sich durch zu setzen. Minsk kam auf 29 offensive Rebounds, was deutlich zu viel ist.

Die Mädchen haben jedoch nie aufgegeben und weiter gekämpft. Wir versuchen so viel wie möglich aus diesem Spiel zu lernen um uns optimal auf die nächsten Gegner vorzubereiten.

Minsk gewinnt das Spiel 62 – 30 (14-8 / 16-6 / 12-8 / 20-8)

Im zweiten Spiel des Tages trat die luxemburgische Mannschaft gegen DUSSH Ekaterinburg an.

Die Mädchen erwischten einen guten Start und konnten sich früh absetzen. In der Defense standen sie sehr kompakt und haben gut zwischen Mannverteidigung und Zone gewechselt.

Man hat gemerkt, dass sie im zweiten Spiel viel sicherer und selbstbewusster agierten. Wir konnten uns viele Fast Breaks erarbeiten, die wir teilweise mit schönen Pässen abgeschlossen haben und auch unsere Trefferquote war besser als noch im ersten Spiel.
Dank einer guten Zonenverteidung kam der Gegner heran und gestaltete das Spiel wieder offen. Dies sind die Spiele wo unsere Spielerinnen lernen gegen Zonenverteidigung zu spielen, da dies in Luxemburg in dieser Kategorie nicht erlaubt ist.
Im letzen Viertel konnten die Mädchen ein paar schöne Akzente gegen die Zone setzen und trafen auch offener Dreier, sodass sie das Spiel mit 56-51 (16-9 / 18-15 / 9-15 /13-12) gewinnen können.

Punkte für Luxemburg:

Spiel 1:
Skrijelj 0
Schmitz 10
Chaumont 3
Fonseca 0
Thill 0
Coulon 8
Coulibaly 0
Schumacher 3
Graglia 0
Etoute 6
Krampe 0

Spiel 2:
Skrijelj 6
Schmitz 11
Chaumont 0
Fonseca 2
Thill 0
Coulon 16
Coulibaly 0
Schumacher 12
Graglia 0
Etoute 9
Krampe 0

Par Kim Thesen , le 29/02/2020 à 08:55