EYBL: U16-Jungen mit zwei Niederlagen am zweiten Tag

Texte vom Trainerteam:

BS RIGA/PARDAUGAVA – LUXEMBOURG 60:39

Der zweite Tag des Turniers Begann mit dem Spiel gegen die Mannschaft aus Riga. In der Anfangsphase waren die Jungs gut im Spiel und konnten das 1/4 9-10 für sich entscheiden. Ende des 2/4 erlaubten wir dem Gegner zufiele einfache Punkte sodass wir in der Halbzeit 29-21 hinten lagen.

Die zweite Hälfte begann Riga mit einer aggressiven Full Court Press, welche sie bis zum Schluss des Spiels spielten. Wir taten uns schwer im Spielaufbau und verlieren zu oft den Ball. In der Defensive waren wir im Rebound unterlegen. Die Jungs haben alles versucht und bis zum Schluss gekämpft doch wir verlieren das Spiel 60-39

LUXEMBOURG – BS SPARS 57:64

Das zweite Spiel des Tages gestaltete sich sehr spannend und unsere Mannschaft die bisher beste Leistung des Turniers.
Die Luxemburger erwischten einen guten Start und lagen früh in Führung. Man agierte sehr diszipliniert in der Offense und auch in der Verteidigung standen wir gut. Das 1/4 konnten wir 17-9 gewinnen. Im 2/4 reagierte der Gegner und kam wieder heran sodass es zur Pause 28-24 aus luxemburger Sicht stand.
Unser Ziel nach der Halbzeit war es weiterhin im Spiel zu bleiben und nicht wie in den beiden anderen Spielen einzuknicken und einfache Punkte zu erlauben. Dies gelang uns sehr gut. Angeführt vom Starken Zakaria Rafyi (26 Punkte) konnten wir das 3/4 43-39 für uns entscheiden.
Im letzten Viertel wechselte der Gegner in eine Zonenverteidigung, dies brachte die Jungs jedoch nicht aus der Fassung und wir hielten das Spiel in der Hand.
Die Schlussphase gestaltete sich sehr spannend jedoch auch chaotisch mit vielen Turnovern auf beiden Seiten. Einige schlechte Entscheidungen, die auf unsere mangelnde internationale Erfahrung zurück zu führen sind, brachten dem Gegner leichte Punkte. Es gab viele Führungswechsel und wir hatten zum Schluss den letzen Wurfversuch den wir jedoch nicht verwandelten. Bei 47-47 ging es in die Verlängerung.
Bei unseren Jungs lief in der Verlängerung leider nicht mehr viel zusammen. Wir erwischten einen schlechten Start von dem der Gegner sofort profitierte. Am Ende verlieren wir etwas unverdient 57-64

Par Kim Thesen , le 14/01/2020 à 10:47