Spielmodus 2020/2021: am 27. Juni fällt eine Entscheidung

Am 27. Juni werden die Basketballclubs endgültig über einen neuen Spielmodus für die kommende Saison – und darüber hinaus – abstimmen. Entscheiden können sich die Clubs zwischen 2 Spielmodi: Ein erster Vorschlag wurde vom BC Mess und 10 weiteren Vereinen eingereicht, ein zweiter Vorschlag wurde von Zolwer, Sparta und Amicale eingereicht.

Gemeinsamkeiten:
– Ab der Saison 2021/22 kommen in der Total League der Männer in beiden Modi (mindestens) 12 Teams zum Einsatz.
– Bei beiden Modi werden bei den Männern B-Teams eingesetzt, die mit/gegen den A-Teams spielen.
– Der Play-off-Modus wird auf das 1-8, 2-7, 3-6, 4-5 System geändert, die Play-offs beginnen sofort nach der regulären Saison (es wird keine Zwischenrunde mehr geben).
– Es gibt neben festen Auf- und Absteigern Relegationsspiele bzw. Relegationsserien am Ende der Saison, die über Auf- und Abstieg entscheiden.
– Es gibt kein Playdown (mit den letztplatzierten Total League Teams) /Playoff (mit den besten Nationale 2 Teams) Runde mehr.
– Bei beiden Modi wird es keine Absteiger geben (auch aufgrund der Covid-19-Situation).

Unterschiede:
– Beim ersten Vorschlag kommen in der kommenden Saison (20/21) 12, beim zweiten Vorschlag 13 Teams in der Total League der Männer zum Einsatz. (Im „13er“ Vorschlag wird es AS Zolwer, welcher nicht auf einem Aufstiegsplatz stand, jedoch noch Aufstiegsmöglichkeiten hatte, ermöglicht, neben Walfer und Hesper in die Total League aufzusteigen)
– Beim ersten Vorschlag können B-Teams nicht in die zweite Liga aufsteigen, beim zweiten Vorschlag können B-Teams in die zweite Liga aufsteigen sofern ihr A-Team nicht dort spielt.
– Bereits in der Saison 20/21 würde bei Option 2 ein B-Team in der zweiten Liga spielen (die bestplatzierten B-Teams könnten der Reihe nach entscheiden ob sie in der zweiten Liga mitspielen möchten; Arantia B führte die B-Liga an). In der ersten Option kommen B-Teams nur in der dritten Liga zum Einsatz.
– Beim zweiten Vorschlag wird es eine “Nationale 1, 2, 3 und 4“ geben. A-Teams können auch in die Nationale 4 absteigen.
– Der erste Vorschlag sieht ebenfalls eine Modusänderung in der Frauenmeisterschaft vor, wo u.a. ebenfalls das Play-off-System 1-8, 2-7, 3-6, 4-5 eingesetzt werden soll. Zudem soll es eine Auf- und Abstiegsgruppe mit vier Teams geben (so wie sie in den vergangenen Jahren bei den Männern mit acht Teams gespielt wurde).

Sollte sich bei der Wahl am 27. Juni herausstellen, dass die Mehrheit der Klubs keine Spielmodus-Änderung haben will und sich gegen beide der jetzt vorgeschlagenen Optionen entscheidet, würde nach dem aktuellen Modus weitergespielt werden.

Erneuter Vorschlag
Wie bereits bei der letzten Wahl wird auch diesmal noch einmal über die “JICL“-Regelung abgestimmt. Erneut reichte T71 (unterstützt von mehreren Clubs) den Vorschlag ein, die Maximalanzahl der Nicht-JICL-Spieler auf dem Spielfeld zu beschränken, diesmal soll die Regelung allerdings NUR für die Total League gelten und nur als Übergangslösung für ein Jahr gelten bevor dann im Laufe der nächsten Saison ein möglicher Profi-Statut erarbeitet wird.

Zweite Transferperiode
Da die Auf- und Abstiegsfrage vor dem Ende der Transferperiode (welche gemäß Statuten am 20. Juni enden wird) nicht geklärt ist, können die Clubs über eine zweite Transferperiode abstimmen. Diese würde für eine Woche gestattet werden, um es den Teams (und Spielern) zu ermöglichen sich an den gewählten Modus anzupassen.

_____   _______  ___________  ___________  __________   __________

    • ENGLISH VERSION
      On June 27, the basketball clubs will finally vote on a new game mode for the upcoming season – and beyond. Clubs can choose between 2 game modes: A first proposal was submitted by BC Mess and 10 other clubs, a second proposal was submitted by Zolwer, Sparta and Amicale.
    • Similarities:
      – Starting with the 2021/22 season, 12 teams will play in both modes in the Men’s Total League.
      – In both modes the men’s B-teams will play with the A-teams.
      – The play-off mode will be changed to the 1-8, 2-7, 3-6, 4-5 system, the play-offs will start immediately after the regular season (there will be no more intermediate round).
      – Besides fixed promotions and relegations, there will be relegation matches or relegation series at the end of the season, which decide on promotion and relegation.
      – There will be no playdown (with the last placed Total League teams) / playoff (with the best national 2 teams) round anymore.

– No team will move down (also due to the Covid-19 situation)

  • Differences:
    – With the first proposal, 12 teams will play in the men’s Total League in the upcoming season (20/21), with the second proposal 13 teams will play in the men’s Total League. (In the « 13er » proposal AS Zolwer, who was not on a promotion spot but still had promotion possibilities, will be allowed to join Walfer and Hesper in the Total League)
    – In the first proposal B-teams cannot advance to the second league, in the second proposal B-teams can advance to the second league if their A-team does not play there.
    – Already in the 20/21 season a B-team would play in the second league under option 2 (the best placed B-teams could decide in turn if they want to play in the second league; Arantia B was leading the B-league). In the first option, B teams would only play in the third division.
    – In the second proposal there will be a « National 1, 2, 3 and 4 ». A-Teams can also relegate the National 4.
    – The first proposal also provides for a mode change in the women’s championship, where among other things the play-off system 1-8, 2-7, 3-6, 4-5 will also be used. In addition, there will be a promotion and relegation group with four teams (as has been the case in recent years with eight teams for men).

If the election on 27 June turns out that the majority of clubs do not want a change in the game mode and decide against both of the options now proposed, play would continue under the current mode.

  • Renewed proposal
    As in the last election, the « JICL » regulation will be voted again. Once again, T71 (supported by several clubs) submitted a proposal to limit the maximum number of non-JICL players on the field, but this time the regulation will apply ONLY to the Total League and will only be a temporary solution for one year before a possible professional statute is worked out in the course of the next season.
  • Second transfer period
    Since the question of promotion and relegation will not be resolved before the end of the transfer period (which, according to the bylaws, will end on June 20), clubs may vote on a second transfer period. This would be allowed for one week to allow the teams (and players) to adapt to the chosen mode.

 

Par Kim Thesen , le 14/06/2020 à 21:58