U16-Mädchen mit zwei Niederlagen an Tag zwei

Am zweiten Tag des Turniers traf die luxemburgische Mannschaft am frühen Morgen auf eine weitere Mannschaft aus Minsk.

Die Mädchen erwischten einen guten Start und lagen von Anfang an vorne. Das erste Viertel gewinnen wir mit 10-15.
Im zweiten Viertel jedoch lies die Intensität in der Defense ein wenig nach, etwas was international sofort bestraft wird.
Mit 28-25 aus Sicht des Gegners ging es in die Pause.

Die zweite Halbzeit begannen die Mädchen wieder konzentrierter und zwangen den Gegner früh zu Ballverlusten. Frühe Foulprobleme im 3/4 und drei Dreier hintereinander gaben dem Gegner die Chance den Vorsprung auszubauen. Unsere Mannschaft hat gekämpft und alles versucht, jedoch gelang es uns nicht mehr heran zu kommen.

Das Spiel endet 55-37 für Minsk.

Für Luxemburg spielten:

SKRIJELJ S. /
SCHMITZ S. 7pts (4 Assists)
CHAUMONT L. /
FONSECA B. /
THILL E. /
COULON K. 8pts
COULIBALY S. 2pts
GRAGLIA L. /
SCHUMACHER L. 8pts (8reb, 4 Steals)
ETUTE F. 12pts (8reb.)
KRAMPE S. /
INJ: MAC HANSON R.

Grodnooblsport-Prinmanie – Luxembourg

Im letzen Spiel des Tages stand die Mannschaft von Grodnoobsport-Prinmanie auf dem Programm.
Eine grosse Mannschaft (zwei Spielerinnen von 1,86m) die körperlich stark spielt und sehr reboundstark ist.
Im ersten Viertel hielten wir gut mit und erlaubtem dem Gegner keine einfachen Würfe (9-10) .
Ab dem zweiten Viertel spielte die gegnerische Mannschaft viel aggressiver und lies keine einfachen Würfe mehr zu. Auch im Spielaufbau taten die Mädchen sich schwer. Das zweite Viertel verlieren wir 9-24.

Auch in der zweiten Hälfte hatten wir mit Ballverlusten und schweren Würfen zu kämpfen, jedoch zeigte die Mannschaft viel Einsatz und kämpfte bis zum Schluss.

Zum Schluss fällt das Resultat zu hoch aus, doch auch aus diesem Spiel können wir positive Sachen nehmen und für die Zukunft lernen.

Nach den zwei Tagen kann man als Fazit sagen, dass unsere Mannschaft nicht gewohnt ist auf diesem körperlich sehr starken Niveau zu spielen. Mehr Kontakt, physisch härtere Defense und schnelleres Spiel, Kleinigkeiten welche die Mädchen aus den osteuropäischen Vereine jedes Wochenende lernen. Diese Turniere helfen unseren Spielerinnen sich an ein anderes Niveau zu gewöhnen und sich so gut wie möglich zu entwickeln.

Für Luxemburg:

SKRIJELJ S. 2pts
SCHMITZ S. /
CHAUMONT L. /
FONSECA B. /
THILL E. 3pts (1 3er)
COULON K. 5pts (7rebs)
COULIBALY S. / (4rebs)
SCHUMACHER L. 4pts (8rebs, 3 Assists)
GRAGLIA L. 9pts (1 3er)
ETUTE F. 9pts (7rebs)
KRAMPE S. 2pts
INJ: MAC HANSON R.

Par Kim Thesen , le 29/02/2020 à 20:19